Barbara Glinsner, MSc. studierte Sozioökonomie und Betriebswirtschaftslehre an der WU Wien und an der University of Sussex, UK. Derzeit ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Wirtschaftsuniversität Wien am Institut für Soziologie und empirische Sozialforschung beschäftigt. Im FWF-Forschungsprojekt „Affective Labor of Employment Agents“, das von Birgit Sauer (Institut für Politikwissenschaft, Uni Wien) geleitet wird, setzt sie sich der veränderten Ausrichtung öffentlicher Arbeitsvermittlungen im aktivierenden Wohlfahrtsstaat auseinander. Das Erkenntnisinteresse liegt besonders auf der affektiven Arbeit der ArbeitsvermittlerInnen, die mit einem qualitativen Methodenmix (u.a. Interviews, Beobachtung und Videoanalyse) erhoben wird. In ihrer Dissertation setzt sich Barbara Glinsner mit der Arbeitsmarktberatung und -vermittlung von Jugendlichen auseinander.

Zu ihren weiteren Forschungs- und Arbeitsschwerpunkten zählen Arbeitssoziologie, Geschlechtersoziologie und qualitative Forschungsmethoden. Seit 2013 ist Barbara Glinsner in der Lehre aktiv (ZuWiII: Nachhaltigkeit und kulturelle Vielfalt in Organisationen, Einführung in die empirische Sozialforschung). 2012 war sie am Institut für Sozialpolitik der WU Wien in einem Forschungsprojekt zu Medizintourismus in Wien tätig. Von 2012-2014 absolvierte sie den SOQUA-Lehrgang Sozialwissenschaftliche Berufsqualifizierung.

Websites: www.affectivelabor.org
                  http://www.wu.ac.at/sozio/institut/personal/glinsner-barbara/

e-mail: Barbara.glinsner@wu.ac.at