20. Oktober 2016
Ort: Presseclub Concordia

Brillant – vergoldet – abgekupfert

Wie Konzepte und Themen unter neuen „Labels“ Karriere machen

.

Abgeschrieben, kopiert, plagiiert – die Fälle Guttenberg und Co prägen die Debatte um wissenschaftliche Redlichkeit. Aber was, wenn Altes einfach neu verpackt wird? Eine unzureichende Auseinandersetzung mit Theorie und Geschichte birgt die Gefahr einer Reproduktion alter Konzepte unter neuem Etikett. Ob aus reinem Kalkül, Schaffensdruck oder fehlender Reflexionsbereitschaft – das forschungsethische Dilemma bleibt bestehen. Aktuelle Arbeitsbedingungen an Forschungseinrichtungen sind Nährboden für einschlägige Praxen: Fehlende Vorbildwirkung im Bildungsweg, inter- und transdisziplinäre Anforderungen, Innovationsansprüche und ständiger Vergleich verleiten zur Wilderei im Dickicht der Theorien und verhindern mitunter tiefgehende und originäre Auseinandersetzung. Dieser komplexen Problematik stellen sich in der geplanten Podiumsdiskussion sowohl wissenschaftlicher Nachwuchs als auch bereits etablierte AkademikerInnen aus ihrer spezifischen Position.

Datum: 20. Oktober 2016, 18:30 Uhr
Veranstaltungsort: Presseclub Concordia, Bankgasse 8, 1010 Wien

Es diskutieren unter der Moderation von Dr. Christian Schwarzenegger (Universität Augsburg)

Die Podiumsdiskussion ist die Auftaktveranstaltung der under.docs – Fachtagung zu Kommunikation | Kategorien, Typen und Stereotype in Geistes- und Sozialwissenschaften und wird gemeinsam mit dem 30-jährigen Jubiläum des Arbeitskreises für historische Kommunikationswissenschaft, HerausgeberInnen der kommunikationshistorischen Fachzeitschrift medien & zeit, abgehalten. Die Tagung findet vom 20. – 21. Oktober 2016 am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien statt.

muz_logo_gesamt.indd logo-2016_mit-schriftzug_v2