Transmedia Superheroes
Medienübergreifendes Geschichtenerzählen im Marvel Cinematic Universe

Im Jahr 2008 stellte der Comicbuchverlag Marvel einen ambitionierten Plan vor. Im Laufe der nächsten Jahre sollten Marvels Superhelden in Einzelfilmen und anschließend als „Marvels The Avengers“ in einem großen cineastischen Event die Kinos bevölkern. Zu diesem Zweck hatte Marvel das „Marvel Cinematic Universe“ entwickelt, in dem sich die Comicfiguren und Charaktere der Franchise bewegten. Dieses Universum beschränkte sich jedoch nicht auf die Kinoleinwand, sondern transportierte die Helden im Rahmen von TV-Serien und Kurzfilmen auf
Fernsehbildschirme und durch Computerspiele auf Konsolen und auf Smartphones Marvels aktueller Erfolg mit seinem „Cinematic Universe“ begründet sich auf verschiedenen Eckpfeilern. Ist „transmedia storytelling“, das hier gewählte Modell des Geschichtenerzählens, einer dieser Eckpfeiler und wie geht Marvel mit den genutzten Medien und den durch diese erzählten Geschichten um?

Die oben gestellten Fragen wurden ebenfalls bereits im Rahmen der Seminararbeit „Transmedia Superheroes“ behandelt, die sich im Forschungsfeld der „Media Industry Studies“ bewegt hat. Ausgangspunkt der Fragestellung war Henry Jenkins 2006 erschienenes Werk „Convergence Culture“, in welchem er das Phänomen des „transmedia storytelling“ anhand der Matrix-Franchise untersucht (Jenkins, 2006, S. 98).
Die Beobachtung der themenspezifischen Medienlandschaft ist das Hauptinstrument zur Beantwortung der Fragestellung. Da sich das Phänomen des „transmedia storytelling“ in den vergangenen Jahren weiterentwickelt hat und durch den momentanen Trend der Filmindustrie zu Fortsetzungsreihen und Filmfranchises an Bedeutung gewinnt ist diese Art des Geschichtenerzählens es wert, sich näher mit ihr auseinanderzusetzen.


Patricia Plahcinski

Mail: patricia.plahcinski@moedling.at
Studium der Theater,- Film- und Medienwissenschaften an der Universität Wien
Mein größtes Interesse gilt den Medienwissenschaften und der Beobachtung von Entwicklungen in der aktuellen Medienlandschaft.
Hauptberuflich arbeite ich für eine niederösterreichische Stadt an der Umsetzung kultureller Projekte und im Bereich der Kulturtouristik.